Deutsche Verkehrs-Zeitung

Digitalisierung

Projekt­logistik "Nicht nur an heute denken"

Das Marktumfeld wird von den Projekt­logistikern weitgehend positiv eingeschätzt, zeigt eine Umfrage. Wer aber auch künftig erfolgreich sein möchte, sollte in Digitalisierung und Personal investieren.

Ausbau des Glasfasernetzes bietet Logistikern Chancen

Der Ausbau des Glasfasernetzes kommt in Deutschland nur schleppend voran. Der Anschluss von Gewerbegebieten gilt als aufwendig und daher wenig lukrativ. Der Logistiker Arvato sieht in dem Infrastrukturprojekt indessen Geschäftspotenzial.

Next Logistics Accelerator jetzt mit Superbeschleunigung

Mit einem neuen Förderprogramm und den Unternehmen PTScientists, E-Yard, Nautix Technologies und Optimiz geht der Hamburger Start-up-Beschleuniger in die nächste Runde.

Amazons Geschäft mit der Fracht

Der US-Onlinehändler versucht sich neuerdings als Frachtmakler und vermittelt überschüssige Laderaumkapazitäten an Drittunternehmen. Noch hält die Konkurrenz die Füße still. Sie sollte sich laut Experten aber „warm anziehen“.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Digitalisierung

Auf dem Weg zu intelligenten Roboterschwärmen

Transportroboter werden schon in naher Zukunft dezentral, selbstlernend und selbstoptimierend komplexe Aufgaben in Fabriken lösen können. Erste Feldtests mit dem neuen Mobilfunkstandard und der neuen Robotergeneration laufen bereits. Ein Gastbeitrag von Jan Stefan Zernickel.

Zukunft der Arbeit: Angst vor Maschinen ernst nehmen

Die Automatisierung schreitet voran, allerdings langsamer als viele denken. Dennoch ist es sinnvoll, jetzt in Weiterbildung zu investieren und über die Verwendung von künftiger Arbeitskraft nachzudenken. Ein Leitartikel von Claudius Semmann.

Arbeit bekommt ein neues Gesicht

Viele Menschen fürchten aufgrund der verstärkten Automatisierung um ihre Jobs. Eine Studie der OECD gibt zwar teilweise Entwarnung. Zahlreiche Berufe könnten sich aber radikal verändern.

E-Commerce: Jede sechste Bestellung geht zurück

Fast jedes sechste ausgelieferte Paket und jeder achte Artikel, der im Internet gekauft wurde, wird wieder zurückgeschickt. Das geht aus dem Retourentacho 2019 der Universität Bamberg hervor. Dafür müssten Onlinehändler tief in die Tasche greifen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 5,46 Mrd. EUR.