Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Mehr Sicherheit ist ein großes Thema für alle

Trailer auf Bahnwaggons zu befördern, das ist seit Jahrzehnten geübt. Ein Selbstgänger in Sachen Sicherheit aber ist die lange Erfahrung nicht, warnt DVZ-Redakteur Heinrich Klotz.

Systemtrassen lösen Problem nicht

Mit dem Deutschland-Takt werden auch reservierte Fahrmöglichkeiten für den Schienengüterverkehr kommen. Ein Ersatz für den Netzausbau sind sie nicht, meint Timon Heinrici im Leitartikel.

Logistiker als Progistiker

Welche Rolle hat der Logistiker von heute morgen? Durch veränderte Konsumentenwünsche, aber auch durch Verfahren wie den 3-D-Druck und die Digitalisierung allgemein ändert sie sich. Überflüssig wird der Logistiker dabei nach jetzigem Stand aber nicht.

Die Handelslogistik muss und wird sich ändern

Der anhaltende Trend zum Einkauf im Internet dürfte den Paketmarkt weiter anheizen. Es darf allerdings nicht sein, dass alle Probleme auf die Zusteller abgewälzt werden. Ein Kommentar von Claudius Semmann

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Mit angezogener Handbremse auf den Erfolgsweg eingebogen

Tim Scharwath, Speditions-Vorstand bei der Deutschen Post, hat 2018 den Turnaround in der Sparte geschafft. Doch der Manager muss weiter liefern, glaubt Sebastian Reimann, Mitglied der DVZ-Chefredaktion.

Die Billig-Mentalität muss ein Ende haben

Arbeitsbedingungen der Paketauslieferer lassen sich nicht durch mehr Kontrollen verbessern. Die Unternehmen der Branche müssen selbst einen Weg aus dem Dilemma finden. Ein Leitartikel von Robert Kümmerlen.

Gefahrgutrecht braucht immer internationalen Ansatz

Gefahrgutrecht ist durch die Arbeit internationaler Gremien so gut auf Globalisierungsprozesse eingestellt wie kaum ein anderer Bereich. Wenig hilfreich sind da nationale Schnellschüsse so wie zurzeit aus Deutschland, wo sich einzelne Bundesländer für weitreichendere Regelungen im Seeverkehr stark machen. Ein Kommentar von Claudius Semmann.

Ladungsklau: Anzeigeverhalten muss sich ändern

Die Dunkelziffer ist nach wie vor hoch. Doch ohne Fallzahlen kein Lagebild und damit auch keine Gegenmaßnahmen. Daher ist jeder Diebstahl, der angezeigt wird, Gold wert. Ein Kommentar von Claudius Semmann.