Deutsche Verkehrs-Zeitung

Markt & Unternehmen

Zahlen und Fakten

Schwieriger Markt zwingt zum Spagat

GTLS General Trading and Logistic Services betreibt für das Russland-Geschäft Läger in Berlin und bei Moskau, ein
weiteres soll in China dazukommen. Auf dem russischen Markt ist der Dienstleister auch im E-Commerce tätig.

Tauziehen um Panalpina

DSV möchte den Schweizer Logistiker kaufen, dieser wiederum durch einen 
Deal mit Agility seine Eigenständigkeit bewahren. Noch ist das Rennen vollkommen offen. Eine Dokumentation der Ereignisse.

Wachstum des Welthandels schwächt sich ab

Entscheider sollten sich auf einen deutlich langsameres Wachstum des Welthandels einstellen. Das zeigt die aktuelle Erhebung für den Indikator der WTO. Der Wert von 96,3 ist der schwächste seit März 2010.

Deutsche Bahn: Konzern unter massivem Druck

Substanzielle Defizite in den Schienenverkehren fordern eine Investitionsoffensive. Die Obergrenze für die Verschuldung ist damit nicht zu halten. Beteiligungsverkäufe sollen Abhilfe schaffen.

Weitere Meldungen aus Markt & Unternehmen

Studie: Niederlande sind am stärksten globalisiert

Kein Land der Welt betreibt einen so intensiven internationalen Austausch wie die Niederlande. Deutschland landet im Global Connectedness Index hinter Großbritannien. Die Analyse hat zudem ergeben, dass sich die Globalisierung 2017 deutlich verstärkt hat. Überraschend ist aber ein anderes Ergebnis.

Angst vor der Unwägbarkeit

Die kommenden Monate dürften von Unsicherheiten geprägt sein, und entsprechend vorsichtig fallen die Prognosen für die Entwicklung des Landtransportmarktes aus. Während aber für die Verkehrsträger Straße und Binnenschiff geringere Auslastungen erwartet werden, soll das Aufkommen auf der Schiene steigen.

Chinesen mögen deutsche Ware

Der grenzüberschreitende E-Commerce mit China wächst – auch exportseitig. Davon profitieren chinesische als auch hiesige Kep-Dienstleister, aber auch mittelständische Spediteure.

Schwellenländer setzen auf Konsum statt auf Exporte

Sieben Ökonomen der Unternehmensberatung McKinsey haben 23 industrielle Wertschöpfungsketten in 43 Ländern analysiert. Ihre Erkenntnis: Die weltweite Wirtschaft ist immer weniger handelsintensiv. Die Logistikbranche stellt das vor Herausforderungen, aber auch vor ganz neue Chancen.