Start Ups

Freightify sichert sich 12 Millionen US-Dollar

Das 2016 gegründete Start-up aus Singapur hat erfolgreich eine Serie-A-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Freightify betreibt eine Frachtratenmanagement-Plattform, die es Spediteuren ermöglichen soll, ihr Geschäft zu digitalisieren.

Kündigungen in der Start-up- und Tech-Szene: Wer ist noch betroffen?

Flexport und Forto sind keine Einzelfälle – auch bei anderen Logistik-Start-ups wird Personal abgebaut, zeigen DVZ-Recherchen. Die Kündigungswelle hat im Januar 2023 einen neuen Höchstwert erreicht. 

Thielemann und Flick investieren in Pacurion

Das 2020 gegründete Start-up aus NRW betreibt eine Plattform für den Handel von Ladungsträgern. Das Jungunternehmen soll 2022 einen Umsatz von rund 25 Millionen Euro erwirtschaftet haben.

Johs. Martens setzt auf CO₂-Transparenz

Das Speditionsunternehmen führt die CO₂-Datenplattform Shipzero ein. Über das Tool für Emissions-Controlling wird die Datengrundlage für künftige partnerschaftliche Projekte zur Dekarbonisierung generiert.

Emissionsdaten bei Paketversand: Maersk kooperiert mit Cozero

Der Reedereikonzern und das Berliner Start-up arbeiten künftig bei der Entwicklung von Analysetools zusammen. Ziel ist es, die Transparenz von Treibhausgas-Emissionen bei internationalen Paketzustellungen in Europa zu verbessern.

Freightos geht an die Börse

Nach dem Zusammenschluss mit der Gesher I Acquisition Corp. hat das 2012 gegründete Unternehmen den Schritt auf das Börsenparkett gewagt. Medienberichten zufolge will Freightos 2025 rentabel sein.

Forto entlässt 10 Prozent der Belegschaft

Nach Flexport hat nun auch das Berliner Logistik-Start-up Forto einen Jobabbau bestätigt. Im November hat das digitale Speditionsunternehmen aufgrund aktueller Marktentwicklungen Dutzende Stellen gestrichen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Start Ups

Logistiker informieren sich im Silicon Valley

Staatssekretärin Dorothee Bär leitet Reise ins Mekka der IT-Branche.

Transparenz für alle

Cargosteps ist ein vierköpfiges Start-up-Unternehmen, das seit Februar auf dem Logistikmarkt präsent ist. Das gleichnamige Softwareprodukt für die Echtzeit-Sendungsverfolgung ermöglicht, dass verschiedene Unternehmen bei einem gemeinsam abzuarbeitenden Auftrag auf ein und dieselbe Track-and-Trace-Lösung zurückgreifen können.

Vernetzung mit jungen Branchen

Die Logistikszene in der Hauptstadtregion hält nicht nur Schritt mit der innovativen Start-up-Branche und dem E-Commerce: Sie sieht sich als Partner der ersten Stunde.

Check Mobile überzeugt mit Logistiklösung

Im Rahmen des vom Bundeswirtschaftsministeriums geförderten German Accelerator Förderprogramms wurde das IT-Start-Up Check Mobile zum diesjährigen Gewinner gekürt.