Deutsche Verkehrs-Zeitung
Advertorial

Klimaneutral bis 2040.

Klimawandel und Umweltzerstörung sind existenzielle Bedrohungen für Europa und die Welt. Mit einem europäischen Grünen Deal will die EU deshalb bis 2050 klimaneutral werden. Die Deutsche Bahn hat ehrgeizigere Ziele und wird schon zehn Jahre früher klimaneutral. Denn in den vergangenen 30 Jahren konnte allein die Bahn ihre CO2-Emissionen signifikant um rund 70 Prozent senken. Verkehr auf der Schiene ist also aktiver Klimaschutz – das gilt gleichermaßen für Personen- und Güterverkehr.

Deswegen nimmt auch DB Cargo die Challenge an und liefert schon heute. Schon jetzt spart jeder Zug von DB Cargo 80 bis 100 Prozent CO2 gegenüber dem Straßentransport. Und die Zahl von rund 20.000 Güterzügen pro Woche in Europa soll noch deutlich erhöht werden – damit noch mehr rollende Klimaschützer unterwegs sind. Die Investitions- und Modernisierungsoffensive der Strategie Starke Schiene hilft dabei, die Verkehrsverlagerung zu organisieren und die Klimaziele zu erreichen.

Echte Klimaschützer bei der Arbeit

Ein Viertel der Treibhausgasemissionen in der EU entfällt auf den Verkehrssektor und dieser Anteil steigt weiter. Um Klimaneutralität zu erreichen, müssen die verkehrsbedingten Emissionen deswegen bis 2050 um 90 Prozent gesenkt werden. Bei DB Cargo werden schon heute 95 Prozent der Traktionsleistung mit elektrischer Energie erbracht – Tendenz steigend. Und dort, wo im Rangierbetrieb und auf der letzten Meile noch Dieselloks nötig sind, werden derzeit alternative Antriebe und Kraftstoffe getestet.

Die DB hat dabei im ganz normalen Bahnstrommix heute schon einen „grünen Anteil“ von 61 Prozent. Wie bei einer Fahrt im ICE ist auf Wunsch auch bei DB Cargo zudem 100 Prozent Ökostrom buchbar. DBeco plus heißt das bei DB Cargo – das bedeutet, auf allen elektrifizierten Strecken in Deutschland wird mit 100 Prozent Ökostrom gefahren. Der wird überwiegend aus heimischen erneuerbaren Energiequellen hergestellt. Und weil man es beim Klimaschutz genau nehmen sollte: Emissionen, die in der Vorkette entstehen, werden bei DBeco plus zusätzlich kompensiert. Außerdem fördert DBeco plus auch zukünftige Projekte: Zehn Prozent der Erlöse werden in neue Anlagen zur CO2-freien Stromerzeugung investiert. Und mit DBeco neutral macht DB Cargo die CO2-neutralen Schienentransporte durch Kompensation von Emissionen sogar weltweit verfügbar.
Immer mehr große Kunden der Auto-, Stahl- und Chemieindustrie, zunehmend aber auch Produzenten von Konsumgütern, bestellen deswegen 100 Prozent zertifizierten Ökostrom, wenn sie ihre Güter mit DB Cargo befördern – im Kombinierten Verkehr, im Einzelwagenverkehr oder im Ganzzugverkehr.

DB Cargo tut noch mehr

Auch die Digitalisierung macht DB Cargo zum rollenden Klimaretter – und sichert so die Zukunft auch kommender Generationen. Wie? Mit automatisierter Zugbildung und der Digitalen Automatischen Kupplung – die sorgt für mehr Effizienz und bringt ordentlich Power für die grüne Schiene.

„Nachhaltigkeit muss aus dem Herzen kommen!“ Lesen Sie in unserer Themenwoche, welcher unserer Kunden das sagt und wie wir das gemeinsam realisieren.