6. DVZ-Symposium Stückgut - Wie das Geschäft mit Stückgut eine Zukunft hat
26.09.2017
Dorint Hotel am Heumarkt Köln, Pipinstraße 1, 50667 Köln

6. DVZ-Symposium Stückgut - Wie das Geschäft mit Stückgut eine Zukunft hat

Digitalisierung und B2C sind die großen Herausforderungen – wie man ihnen begegnet, wie man sie besteht

Die Zeichen stehen auf Neuanfang. Das Stückgutgeschäft, wie es noch vor fünf Jahren betrieben wurde, hat keine Zukunft mehr. Aber wer die Zeichen und Chancen der Digitalisierung erkennt und nutzt, wird auch künftig an diesem Markt Spaß haben können. Denn die Digitalisierung bietet viele Möglichkeiten, die Produktionsprozesse zu verschlanken, die Qualität zu erhöhen und neue Produkte zu entwickeln – und damit letztlich auch, eine angemessene Rendite erzielen zu können.

Parallel dazu müssen sich alle Stückgutanbieter mit einer zweiten, eng mit der Digitalisierung zusammenhängenden Entwicklung auseinandersetzen: Der Online-Handel brummt und brummt. Ein Ende ist nicht abzusehen. Dadurch steigt die Anforderung, sich mit Privatempfängern zu beschäftigen – und mit Themen wie neue Auswahltools zur Avisierung, andere Zustellzeiten – und orten oder auch einer  Retourenbewältigung.

Digitalisierung und B2C - wer die Möglichkeiten aus diesen neuen Entwicklungen erkennt und nutzt, wird sich entsprechend positionieren können, wer nicht, wird es schwer haben. Daher beschäftigt sich das 6. DVZ-Symposium Stückgut mit diesen beiden Themenkomplexen und gibt viele praktische und spannende Lösungsansätze.

09:00 Uhr
Eintreffen der Teilnehmer
10:00 Uhr

Begrüßungs und Einführung in das Thema 

Lutz Lauenroth , stellv. Chefredakteur, DVZ Deutsche Verkehrs-Zeitung

10:10 Uhr

Stückgut im Zeitalter sich rapide verändernder Marktbedingungen - auch aus der Sicht von Finanzinvestoren. Chancen und Risiken

Cornelius Geber, Geschäftsführender Gesellschafter, CG Beteiligungs- und Management GmbH

10:40 Uhr

Die heutigen E-Commerce-Anforderungen an die Handelslogistik - Auswirkungen auf Stückgutdienstleister

Christian Milster, Referent E-Commerce / Prozessmanagement, Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh)

11:10 Uhr

So kann den zunehmenden B2C-Mengen und Anforderungen im Stückgutgeschäft begegnet werden

Jörn Peter Struck, Geschäftsführer, CargoLine GmbH & Co. KG

anschließend Fragen und Diskussion

11:40 Uhr
Kaffee & Kontakte
12:10 Uhr

E-Commerce: So positioniert sich DHL Freight im B2C-Geschäft

Uwe Brinks, CEO, DHL Freight GmbH

12:40 Uhr

Innovative und nachhaltige Geschäftsmodelle für die Innenstadt

Stefan Hohm, Corporate Director Solutions, Research & Development, Dachser Group SE & Co. KG

anschließend Fragen und Diskussion

13:15 Uhr
Lunch
14:30 Uhr

Genickbrecher Digitalisierung? Zwischen Flickenteppichen und Zukunftsperspektive im europäischen Landverkehr

Prof. Dr. Stefan  Iskan, Studiengangleiter Master-Logistik, Hochschule Ludwigshafen und Inhaber, Iskan Advice

ab 15:00 Uhr
Beispiele aus der Praxis
-

Die Digitalisierung aus Sicht einer mittelständischen Spedition

Marius Neininger, Geschäftsführer, Otto Bächle GmbH

-

Wie kann digitale, dynamische Disposition funktionieren?

Christian Fürstaller, Geschäftsführender Gesellschafter, Augustin Quehenberger Group

-

Wann kommt meine Palette? - Wie moderne MDE die letzte Meile verändern

Dr. Michael Bargl, Geschäftsführer, IDS Logistik GmbH

-

Wie sich die kaufmännische Abwicklung in der Stückgutspedition durch die Digitalisierung ändert

Daniel   Steinke, Geschäftsführer, HDS Consulting GmbH und JITpay GmbH

anschließend Fragen und Diskussion

17:00 Uhr
Get-together