placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder
4. DVZ-Forum „Zukunft des Ladungsverkehrs"
10.11.2016
Courtyard Düsseldorf Hafen, Speditionstraße 11, 40221 Düsseldorf

4. DVZ-Forum „Zukunft des Ladungsverkehrs"

Die Digitalisierung als Erfolgsrezept !?!

Der europäische Ladungsverkehr auf der Straße ist nach wie vor einer der größten logistischen Teilmärkte. Seit vielen Jahren wächst er – und trotz aller politischen Bemühungen, Verkehre auf Schiene und Wasserstraßen zu verlagern, steigt der Anteil am Modal Split. Und der Wettbewerb gerade mit osteuropäischen Frachtführern wird unverändert immer härter.

Aber dieser Markt befindet sich im Umbruch – wieder einmal. Die Digitalisierung führt zu neuen Herausforderungen, aber auch Chancen und Geschäftsmodellen. Waren Frachtenbörsen der erste Schritt automatisierter Geschäftsanbahnung, so werden heute speziell im Fahrzeugeinsatz und der Auftragsorganisation noch viel weiter gehende Ansätze verfolgt – Stichwort digitale Spedition.


Die zentralen Fragen daher lauten:

-        In welchem wirtschaftlichen Umfeld bewegen sich die Teilnehmer im europäischen Ladungsverkehrsmarkt?

-        Wie reagieren etablierte Anbieter auf die neuen digitalen Entwicklungen?

-        Welche aktuellen Trends sind bei Ausschreibungen zu beachten?

-        Welche Anforderungen stellen Verlader im Zeichen des digitalen Wandels?

-         Wie sehen völlig neue „digitale Speditionen“ aus?


Wie stellt sich der Markt als Folge der Digitalisierung auf – diese Frage wird im Mittelpunkt des 4. DVZ-Forums „Zukunft des Ladungsverkehrs – Die Digitalisierung als Erfolgsrezept !?!“  stehen. Das ganztägige Forum findet am 10. November in Düsseldorf statt. Gerade in dem Spannungsfeld zwischen etablierten Anbietern und neuen Geschäftsmodellen liegt der besondere Reiz der Veranstaltung.

09:15 Uhr

Begrüßung und Moderation

Lutz Lauenroth, stv. Chefredakteur, DVZ Deutsche Verkehrs-Zeitung

09:30 Uhr

Ladungsverkehr in Deutschland und Europa: Große Herausforderungen und viele Unsicherheiten

Prof. Dr. Christian Kille, Leiter des Studiengangs BW, Hochschule Würzburg, Institut für Angewandte Logistik (IAL)

10:00 Uhr

Ladungsverkehr der Zukunftwie Drive4Schenker & Co. unsere Geschäftsmodelle verändern

Ewald Kaiser, Member of the Board of Management, CEO Region Europe, Schenker AG

10:30 Uhr

Carrier-Management nach amerikanischem Vorbild  – und was davon auf Europa übertragbar ist

Jeroen Eijsink, President, C.H. Robinson Europe BV


anschließend Fragen und Diskussion

11:15 Uhr
Kaffee & Kontakte
11:45 Uhr

Ausschreibungen: Dorthin gehen die Trends –  Erfahrungen einer Online-Plattform

Thomas Einsiedler, Geschäftsführer, Ticontract GmbH

Peter Förster, geschäftsführender Gesellschafter, Transporeon GmbH

12:15 Uhr

Verlader-Talk mit:

Oliver Wittig, Head of Logistics (DE/CH), Henkel AG & Co. KGaA

anschließend Fragen und Diskussion

12:45 Uhr
Lunch
13:45 Uhr

Ladungsverkehre im Zeichen der Digitalisierung: Transportlogistik 4.0 – das ist die Zukunft

Prof. Dr.-Ing Uwe Clausen, Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und Leiter des Instituts für Transportlogistik der TU Dortmund

14:30 Uhr

Neue digitale Geschäftsmodelle – was sie wollen, wie sie funktionieren

Part Load Alliance – Teilladung 4.0: Digitale Optimierung von Linienverkehren
Heinz Hintzen, Geschäftsführer, Part Load Alliance GmbH

Überland – digitaler Spediteur für den Mittelstand
Stefan Dörfelt, Geschäftsführer, Überland

15:15 Uhr
Kaffee & Kontakte
15:45 Uhr

Neue digitale Geschäftsmodelle – was sie wollen, wie sie funktionieren

Revolution des Transport-Ökosystems durch eine offene Connectivity-Plattform
Frank Tinschert, Telematics & Digital Solutions (GFS), MAN Truck & Bus AG

Cargonexx – ein datengetriebenes Transportnetzwerk
Rolf-Dieter Lafrenz, CEO Cargonexx GmbH

CILLOX - User Centered Design für die digitale Transformation im Frachtgeschäft
Andreas Osterhelt, Chief Digital Officer, Cillox (DHL Freight)

anschließend Fragen und Diskussion

17:00 Uhr
Ende der Veranstaltung und Get-together